die von Heßler +

(von der Schulenburg-H., v. Hessler)

Stammsitz Burgheßler, w. Naumburg
(eines Stammes mit denen von Burkersroda, vgl. auch das Wappen derer von Beust)


Theatrum Saxonicum 1608

I, 319

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 839

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

2. Teil, Seiten 190, 192, 198, 287, 288, 299, 332, 514-541, 1105; 3. Teil, Seiten 127, 128, 162, 725, 989

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 357

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 548

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

IV, 342

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seiten 154, 155

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 104


»Hesler.  Ein altes sächsisches Geschlecht, das ehedem den Namen Burckersroda, von welchem Geschlechte es abstammet, geführet, und den jetzigen Namen von seinen an der Haßel belegenen Gütern angenommen hat.  Das Wapen ist bis auf geringe Veränderungen des Helmschmuckes, das Burckersrodaische, und zeigt: im rothen Felde, drey silberne linke Spizen, auf dem gekrönten Helm aber ein wachsendes Frauensbild, übereck roth und silbern bekleidet, mit der rechten Hand einen grünen Kranz abwärts haltend, die linke in die Seite setzend, mit fliegendem Haar und einer Krone auf dem Kopfe, aus welcher sieben kleine, wechselsweise roth und silberne Fahnen mit Stangen von gegenseitiger Tinktur hervorwachsen, deren viere sich rechts kehren.  Helmdecken silbern und roth.  Aus alten Familien Nachrichten genommen.«  (Nr. 357, Nachrichten von adelichen Wapen, 1786)


zurück