von Hartitzsch +

(von Carlowitz-H.)


New Wapenbuch 1605

Seite 155, Nr. 9

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

1. Teil, Seiten 161, 162, 163, 809, 879, 1023; 2. Teil, Seiten 145, 449-474, 621, 698; 3. Teil, Seiten 875, 993

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 775

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 334

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 512

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 31

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 94

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1940 (Carlowitz)

Genealogisches Handbuch des Adels

34, 87


»Hartitzsch.  Jm blauen Felde zwey silberne, in die Höhe und mit den Rücken gegen einander gestellte auswärts gekrümmte Fische, Harten oder Zehrten genannt.  Auf dem gekrönten Helm ein Adlersflug, dessen rechter Flügel roth, der linke silbern ist.  Helmdecken rechts silbern und blau, links silbern und roth.  Petschaft nach Farben gestochen.  Die darauf nicht bemerkte Helmdecken sind aus Fürstens W. B. 1 Th. S. 155. n. 9. genommen, wo dieses Sächsische Geschlecht Hartütsch genannt wird.«  (Nr. 334, Nachrichten von adelichen Wapen, 1786)


zurück