von Hake


New Wapenbuch 1605

Seite 149, Nr. 13

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 143

Geschlechts-, Namens- und Wappensagen des Adels dt. Nation

Seite 58

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 2. Abt. Seite 5; II, 9. Abt. Seite 8

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 178, 182 (Ahnentafeln)

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 138

Jahrbuch des Deutschen Adels

I, 785

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1901

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1892-1940


»Hake.  Evangelisch-lutherisch und katholisch. - Niedersächsischer Uradel, der mit Burgardus und Hermannus Hake 24. April 1256 urkundlich (vgl. Falke, Trad. Corb., Zeitschrift für Niedersachsen 1880, S. 36) zuerst erscheint und mit Ernst Hake, + 1285, die Stammreihe beginnt. - Waldeckische Anerkennung der Berechtigung zur Führung des Freiherrentitels laut Reskript Arolsen 24. Okt. 1891 (für die Nachkommen des 21. Jan. 1865 + Georg Ernst Adolph Freiherrn von Hake). - W. (Stammwappen): In Silber 2 abgewendete schwarze Haken.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-silbernen Decken die Haken des Schildes zwischen offenem, von Silber über Schwarz geteiltem Fluge.«  (S. 258, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 90. Jg. 1940)

#

»Hake.  Evangelisch und katholisch. - Preußen (Hannover), Braunschweig und Waldeck. - Niedersächsischer Uradel, der mit Burchard und Hermann Hake 1256 im Weserthale urkundlich zuerst erwähnt wird. - W.: In Silber zwei abgewendete aufgerichtete schwarze Haken.  Auf dem Helme mit schwarz-silberner Decke zwei aufgerichtete schwarze Haken zwischen offenem, von Silber und Schwarz überteiltem Fluge.«  (S. 373 & S. 349, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900 & 2. Jg. 1901)


zurück