von Grumbkow


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalten 711, 712

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 30

Jahrbuch des Deutschen Adels

I, 736

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1940

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 67


»Grumbkow (Grumbckow).  Evangelisch. - Preußen, Königreich Sachsen, Mecklenburg, Hamburg, Türkei und Rußland. - Pommerscher Uradel, dessen Stammsitz der Ort Grumbkow im Kreise Stolp ist und der mit den Gebrüdern Bisbranus, Tezlaus und Gneomarus de Grumbkow, 1277 urkundlich zuerst erwähnt wird, während die Stammreihe mit Klaus von Grumbkow, 1402-1456, auf Grumbkow, beginnt.  Das Geschlecht wird seit 1683 den Schloßgesessenen Pommerns beigesellt. - W.: In Silber ein aufgerichteter blauer Pfeil. - Auf dem Helme mit blau-silberner Decke ein mit drei goldenen Sternen besetzter, gestürzter silberner Halbmond.«  (S. 359, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück