die von Grünrod +

(v. Grünrodt, v. Grünrode)


New Wapenbuch 1605

Seite 152, Nr. 9

Theatrum Saxonicum 1608

I, 138

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 706

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

1. Teil, Seite 436-463; 2. Teil, Seiten 413, 472, 496, 620, 700, 1078, 1080; 3. Teil, Seiten 218, 269, 413, 739, 754, 880, 906

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 470

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 131

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 92

Geschichte des Oberlausitzischen Adels und seiner Güter 1635-1815

I, 635


»Grünrode.  Jst ein vhraltes adeliches Geschlechte, vnd fast vff fünffhundert Jahr zum wenigsten zu bringen, Jnmassen denn Vlrich vnd Ditzman Gebrüdere, vmb das Jahr Christi 1090. vnter Hertzog Wilhelm von Sachsen, laut dessen Lehnbrieff, florirt, vnd Vlrich dessen Hoffmeister gewesen.

Von heroischen Tugenden vnd Thaten jederzeit berühmbt, Denn auch einer dieser Familia, vnd Herr Heinrich Ritter bey Churfürst Wenceslao von Sachsen, Anhaldischen Stammes, Anno 1389. dermassen scriptis celebrirt wird, daß er dessen geheimbter Rahtgeber, wie man sie dieselbige Zeit  genandt, vnd Heber vnd Leger im Lande, vnd ein thätiger Kriegesöberster gewesen, Dann er ihme die Stadt Lüneburg wider Hertzog Magnussen von Braunschweig ritterlichen Jahr vnd Tag erhalten, vnd den Feind von der Stadt mit großem Verlust abgetrieben, ist vor dem Schlos Richlingen, so er belagert, von einer Steinschleuder beschediget, erlegt worden, so sechs Söhne verlassen, als Fritze, Hans, Dieterich, Heinrich, Ditmarn vnd Conrad, Von denen vnd Heinrich dem jüngern, der gantze Stam, biß zu vnserer Zeit propagirt, dann derselbe vier Söhne, Hans, Heinrich, Vlrich, vnd Dieterich, Vnd der letzte hinwieder, Jacob, Bastian, Heinrich vnd Vlrich, Jngleichen diese letzten beyde, vnd Heinrich sieben Söhne, Wolff, Joachim, Heinrich, Melchior, Caspar, Baltzer, Dietz vff Leißna vnd Kötteritzsch, Vnd Wolff der älteste zween Söhne, Otten, jetzo Churfürstlichen Pfältzischen Hoffmeister, vnd Heinrich.  Melchior aber sieben Söhne, Hans, Heinrich, Melchior, Caspar, Dietz, Wolff vnd Joachim.  Baltzer aber Otten, Heinrich vnd Baltzern zu Wiederoda.  Vlrich der ander Bruder Heinrici fünff Söhne, Dietz, Vlrich, Heinrich, George, vnd Hans, vnd dieser letzere einen, vnd Georgen, welcher hinwieder zween Söhne, Heinrich vnd Hans George zu Gröben.

Dietz aber Heinrici jüngster Sohn einen, vnd Wolff Dieterich jetzo vff Seiffersdorff, so hinwieder fünff Söhne, Dieterich, Wolff, Dietz, Hans Heinrich, Caspar, erzeuget, hinterlassen, Alles sondere tapffere manliche Helden, so in Chur vnd fürstlichen Diensten, vnd Heerzügen sich rühmlichen brauchen lassen, Der liebe Gott vermehre diesen Stam, zu seines Namens Ehren.«  (p. 138, Theatrum Saxonicum, 1. Theil, 1608)


zurück