von Grünberg


New Wapenbuch 1605

Seite 57, Nr. 8

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 704

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 469

Neues Preussisches Adels-Lexicon

II, 292

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 91

Jahrbuch des Deutschen Adels

II, 53

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1942


»Grünberg.  Evangelisch. - Neumärkischer Uradel, der mit Hennicus de Grunenberg, praepositus S. Nicolai, und Gerardus de Gruneberc, miles, 9. Dez. 1269 urkundlich (s. Riedel, Cod. dipl. brandenb., Abt. II, Band I, S. 65) zuerst erscheint und dessen Stammreihe mit Hanns von Grünenberg, belehnt 13. Mai 1519, + 1560, beginnt. - W.: In Rot ein grüner Balken.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-grün-silbernen Decken ein silbernes Ankerkreuz innerhalb eines grünen Kranzes.«  (S. 203, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Grünberg.  Evangelisch. - Preußen (Sachsen und Pommern). - Schlesischer Uradel, der sich nach der späteren Stadt Grünberg zu nennen scheint, in deren Nähe Loos, ein Stammsitz des Geschlechts, liegt. - W.: In Rot ein grüner Balken.  Auf dem Helme mit rot-grün-silberner Decke ein von einem grünen Kranze umgebenes silbernes Ankerkreuz.«  (S. 358, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück