von Flotow

(Gerschau v. Fl.)


Archiv für Geschichte und Genealogie, 1842

I, 268

Jahrbücher des Vereins für meklenburgische Geschichte

1861, 288

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 70

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 26; VII, 2. Abt. Seite 7

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1866-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 5, 29, 61


»Flotow.  Evangelisch und katholisch. - Beide Mecklenburg, Preußen, Oesterreich-Ungarn, Rußland und Nordamerika. - Mecklenburgischer Uradel, dessen Stammsitz die Orte Groß- und Klein-Flotow im Amte Penzlin sind und der mit Hinricus de Vlotowe 1230 urkundlich zuerst erwähnt wird. - W.: In Silber ursprünglich ein rotes Andreaskreuz, später ein gemeines Kreuz, endlich ein Ankerkreuz, bewinkelt von vier goldenen Ringen.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke ein ein Rabe mit einem goldenen Ringe im Schnabel zwischen zwei von Silber und Rot übergeteilten, oben durch einen grünen Kranz verbundenen Büffelhörnern.«  (S. 303, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück