von Felgenhauer (1606)

(F. von und zu Riesa, Felchenhauer v. u. zu R.)


Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

3. Teil, Seiten 302, 304

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 529

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 355

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 70

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1907-1940


»Felch(g)enhauer von und zu Riesa1) (Felgenhauer).  Evangelisch. - Die Stammreihe beginn mit Christoph Leonhard Felgenhauer, * Riesa 1467, + daselbst 1535, Oberstleutnant der General-Staaten. - Reichsadel mit „von und zu Riesa“ Wien 23. März 1624 (für Christoph Felchenhauer, Herrn auf Riesa usw., kursächs. Landkammerrat). - W. (1624): In Rot quer übereinander 3 silberne Felgen.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-silbernen Decken ein geharnischter Schwertarm zwischen offenem, von Rot und Silber geteilten Fluge.

1) Das Geschlecht, diplomgemäß eigentlich „Felchenhauer von und zu Riesa“, nennt sich zum Teil nur „von Felgenhauer“.«  (S. 162, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 32. Jg. 1940)

#

»Felgenhauer.  Evangelisch. - Reichsadelstand mit „von und zu Riesa“ Wien 23. März 1624 (für Christoph Felchenhauer, Kursächs. Kammerrat). - W. (1624): In Rot drei silberne Felgen untereinander.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-silbernen Decken ein schwertbewaffneter geharnischter Arm zwischen offenem, rot-silbern und silbern-rot geteilten Fluge.«  (S. 176, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Briefadeligen Häuser, 1. Jg. 1907)


zurück