von Falkenstein

Stammsitz Falkenstein, ö. Plauen
(eines Stammes mit denen von Dobeneck)


Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

2. Teil, Seite 548

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 350

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seiten 9, 26; III, 5. Abt. Seite 4

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 69

Jahrbuch des Deutschen Adels

I, 619

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1939

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1863-1942

Geschichte des Oberlausitzischen Adels und seiner Güter 1635-1815

I, 361

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 11, 65, 127


»Falkenstein.  Evangelisch und katholisch. - Königreich Sachsen, Preußen und Württemberg. - Vogtländischer Uradel, dessen Stammsitz die im Anfange des XVI. Jahrhunderts zerstörte Burg Falkenstein bei der Bergstadt Falkenstein ist und der mit Burchardus de Valckenstein 1154 urkundlich zuerst erwähnt wird, während die beglaubigte Stammreihe mit Kunz von Falkenstein, 1451-1487, auf Machwitz, beginnt. - W.: In Gold ein rechtsgekehrter Hermelin-verbrämter roter Spitzhut, besteckt mit goldener Kugel und fünf schwarzen Hahnenfedern.  Auf dem Helme mit rot-goldener Decke ein Spitzhut wie im Schilde.«  (S. 301, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück