von Eynatten

Stammsitz Eynatten, s. Aachen


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

2. Teil, Spalte 268

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

III, 180

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1911-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1857-1940

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 37, 61, 80, 81

Standeserhebungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich und die Österreichischen Erblande bis 1806

I, 287


»Eynatten.  Evangelisch und katholisch. - Uradel des Herzogtums Limburg mit gleichnamigem Stammhause (nicht mehr vorhanden) im Regierungs-Bezirk Aachen, der mit Heldricus de Einatten als Wohltäter der St. Nikolauskapelle in Eupen 1213 urkundlich (s. Ernst, Histoire du Limbourg, VI, und Cod. dipl. Limb. p. 180) zuerst erscheint und dessen Stammreihe mit Johann von Eynatten 1371 beginnt. - W. (Stammwappen): In Silber ein roter Schrägrechts-Balken, beiderseits begleitet von je 3 gestümmelten roten Enten.  Auf dem rot-silbern-bewulsteten Helme mit gleichen Decken eine solche Ente zwischen 2 von Silber und Rot übereck-geteilten Büffelhörnern.«  (S. 143, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 90. Jg. 1940)


zurück