von Eyben +


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1859-1901

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 126

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 66

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 107

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 61


»Eyben.  Erloschen.  Lutherisch. - Mecklenburg. - Reichsadel mit „Edler von“ d. d. Wien 16. März 1682; bestätigt 29. Mai 1693; dänischer Lehnsgraf 17. Okt. 1817. - Stammreihe im Jahrgang 1874, S. 256.  S. Jahrgang 1859, S. 255.«  (S. 248, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, 74. Jg. 1901)

#

»Jm Jahre 1680 ward der Adel des nachmaligen Reichs-Kammergerichts-Assessors Hulderich von Eyben, Sohn des Ostfriesischen Raths und Ober-Amtmanns Hajo von Eyben, von dem Kaiser Leopold erneuert.

Sein Sohn war der Herzoglich Holstein-Gottorpische Minister und Reichstags-Gesandte Christian Wilhelm von Eyben.

Jm Jahre 1791 ward der Geheimerath und Canzler Adolph Gottlieb von Eyben auf Lütgenhof bei der Mecklenburgischen Ritterschaft recipirt.«  (S. 126, Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840)


zurück