von Eichendorff +


Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 345

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1858-1942

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

III, 56

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 37, 61, 74


»Eichendorff.  Magdeburgischer Uradel, der mit Conradus de Eikendorp 21. April 1237 urkundlich (Staatsarchiv Magdeburg, Halberst. Domin. 53, abgedr. im Urk.-Buch der Stadt Halberstadt 7a 35) zuerst erscheint. - Mährisches Inkolat 12. Dez. 1655; mährischer alter Ritterstand Brünn 13. März 1657; böhmischer alter Herren- und Freiherrenstand Wien 10. März 1679 (sämtl. für Hartwig Erdmann von Eichendorff, Herrn auf Deutsch-Krawarn, Kauthen, Wrbkau, Schlesien, und Sedlnitz, Mähren). - W. (Stammwappen): In Rot schrägrechts ein abgehauener Ast mit 2 goldenen Blättern oben und unten, zwischen denen je eine goldene Eichel.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-goldenen Decken ein geschlossener roter Flug, belegt mit dem Schildbild.«  (S. 95, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 92. Jg. 1942)


zurück