von und zu Egloffstein

Stammsitz Egloffstein, ö. Forchheim


New Wapenbuch 1605

Seite 100, Nr. 14

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 470

Wappenbuch des gesammten Adels des Königreichs Bayern

XVII, 9

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1857-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1931-1942

Siebmacher’s großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seiten 1, 9; III, 1. Abt. Seite 6; III, 5. Abt. Seite 4; VII 1. Abt. Seite 47

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

III, 41

Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels

I-IV, VI, XI, XV, XIX

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 2, 30, 40, 61, 63, 65, 94


»Egloffstein.  Evangelisch und katholisch. - Fränkischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause im bayerischen Regierungs-Bezirk Oberfranken, dessen Stammreihe mit Heinrich gen. Stuchs, 1187-1235, urkundlich (Bamberg, Rechtsbuch 1348) beginnt; der fränkischen Reichsritterschaft, Kantone Gebürg und Steigerwald zugehörig. - Immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Freiherrenklasse 12. Sept. 1832. - W. (Stammwappen): In Silber ein rechts-gekehrter Kopf samt Hals eines rot-bezungten schwarzen Bären.  Auf dem gekrönten Helme mit rechts schwarz-silbernen, links schwarz-goldenen Decken das Schildbild.«  (S. 124, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 90. Jg. 1940)

#

»Egloffstein zu Arklitten.  Evang. Conf. - Preußen. Das gräfl. u. freiherrl. Geschlecht von und zu Egloffstein stammt aus Franken und zwar aus dem Bambergischen Oberlande, wo das noch gegenwärtig diesem Geschlecht gehörige Stammschloß Egloffstein gelegen.  Jm Jahr 996 geschieht seiner zuerst Erwähnung und es hat seitdem in mehreren Linien geblüht.  Otto v. Egl. war 1060 Bischof zu Regensburg und Reichsfürst; Leopold v. E. 1333 Bischof zu Bamberg und Herzog in Franken; Conrad v. E. 1398 Teutschmeister u. Reichsfürst; Johannes v. E. 1401 Bischof zu Würzburg, gründete die dortige Universität. - Die noch jetzt bestehenden beiden Haupt-Linien, die freiherrl. in Franken, und die gräfl. in Ost-Preußen, wohin sie seit 1500 sich wandte, sind durch ein seit 400 Jahren bestehendes, durch Leonhard v. E. gegründetes Familien-Statut unter dem jedesmaligen Aeltesten (Obmann) des Gesammt-Geschlechts eng verbunden zu gemeinsamen Pflichten u. Rechten an das in Franken gelegene Condominat der Güter Egloffstein, Cunreuth, Mühlhausen, Flankenfels.  Das Majorat Arklitten in Preußen, der gräfl. Linie zugehörig, wurde 1783 durch den General-Lieutenant Graf Albrecht v. E. gegründet.«  (S. 160, Genealog. Taschenbuch der deutschen gräflichen Häuser, 8. Jg. 1835)


zurück