von Czettritz und Neuhaus

(v. Cz. u. Neuhauß)


New Wapenbuch 1605

Seite 60, Nr. 5

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 2998

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

II, 389

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1938

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1859-1942

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1859-1865

Geschichte des Oberlausitzischen Adels und seiner Güter 1635-1815

I, 273

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 21, 60, 69, 106, 109


»Czettritz und Neuhaus.  Evangelisch. - Schlesischer Uradel, der mit Merboto de Czetaros in Vriburg (Freiburg), Schlesien, 1243 zuerst urkundlich erscheint. -

A. Vormals Schwarzwaldauer Haus.  Böhmischer Freiherr mit dem Titel „Wohlgeboren“ d. d. Wien 3. Aug. 1725 (vom Kaiser Karl VI.) - W.: Geviert; 1 und 4 von Silber und Rot gespalten, darin ein vorwärts gekehrter Büffelkopf in gewechselten Farben; 3 und 4 in Silber ein mit der Spitze schräglinks aufwärts gestelltes blankes Schwert mit goldenem Griff.  Freiherrenkrone und 2 gekrönte Helme mit rot-silbernen Decken.  Auf dem rechten 2 aufwärts geschrägte Schwerter mit goldenen Griffen, das rechte blank, das linke in roter Scheide; auf dem linken Helm 2 von Silber und Rot geteilte Büffelhörner.

B. Haus Seitendorf und Kolbnitz.  Preußischer Freiherr (vererbend auf denjenigen Sohn, welchem Kolbnitz zufällt, dann) nach dem Rechte der Erstgeburt aus je adeliger Ehe, geknüpft an den Besitz von Kolbnitz, d. d. Berlin 15. Okt. 1840 (Diplom d. d. Berlin 8. März 1845). - W.: In von Rot und Silber gespaltenem Schild ein vorwärts gekehrter Büffelkopf gewechselter Farbe.  Freiherrenkrone.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-silberner Decke 2 aufwärts geschrägte Schwerter mit goldenen Griffen, das rechte blank, das linke in roter Scheide.«  (S. 134 & 135, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 60. Jg. 1910)


zurück