van der Capellen

(v. d. C. van Berkenwoude, v. d. C. van B. en Agterbroek)


Erneuert- und Vermehrtes Wappen-Buch 1703

V, Zusatz 35, Nr. 9

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1861-1934

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

II, 215

Nederland’s Adelsboek

1903, 1905, 1908, 1913


»Capellen von Berkenwoude.  Evangelisch. - Clevescher Uradel, der um 1200 zuerst erscheint.  Diese Familie gehört zum Freiherrenstande des Großherzogtums Hessen; Großherzoglich hessische Genehmigung zur Führung des Beinamens „von Berkenwoude“ d. d. . . 5. Juli (Dekret d. d. Darmstadt 18. Juli) 1870 (für Felix Maria Freiherrn von der Capellen). - W.: In Blau ein silbernes Ankerkreuz, auf dessen rechtem Arm eine kleine goldene Kapelle steht.  Der Helm mit blau-silbernem Wulst und gleicher Decke trägt die Kapelle.  Schildhalter: 2 goldene Greife.  Wahlspruch: Pietate et fortitudine.«  (S. 123, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 60. Jg. 1910)


zurück