von Campe

(Campe v. Deensen)


Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 141

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

II, 203

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 2. Abt. Seite 4

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 71

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1901-1940

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 22, 49, 58, 87, 126


»Campe (a. d. H. Deensen).  Evangelisch. - Braunschweig und Preußen. - Niedersächsischer Uradel, der mit Bodo 1186 zuerst erscheint. - W.: Gespalten, vorn von Gold und Rot geschacht, hinten schwarz.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-goldenen Decken ein in einen roten Schaft gesteckter Pfauenwedel. - Besitz: das . . . . gestiftete Majorat Deensen, Kr. Holzminden.

Der Stammsitz des Geschlechts ist Deensen (wahrscheinlich ein Lehen der Grafen von Dassel) am Solling in der ehemaligen Grafschaft Eberstein, im jetzigen braunschweigischen Kr. Holzminden.«  (S. 189, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 2. Jg. 1901)


zurück