Herren von Callenberg +


New Wapenbuch 1605

Seite 139, Nr. 4

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 316

Genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch

1811, I, 492

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 215

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1827-1855

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

II, 197

Geschlechts-, Namens- und Wappensagen des Adels dt. Nation

Seite 28

Siebmacher's großes Wappenbuch

VII, 2. Abt. Seite 5

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 70

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 44

Geschichte des Oberlausitzischen Adels und seiner Güter 1635-1815

I, 239


»Callenberg.  Dieses alte Geschlecht, ursprünglich aus Westphalen, dessen Stammhaus Calenberg im Paderbornischen an den Grenzen der Grafschaft Waldeck liegt, blühet bereits über 100 Jahre in der Oberlausitz.  Carl Reinicke I., im 30jähr. Kriege kursächs. General, ward in den Freiherrn- und 1654 auch in den Grafenstand erhoben, wozu seine Vermählung mit der Burggräfin Ursula Catharina von Dohna, Erbin der Standesherrsch. Muskau in der Ob. Lausitz, wahrscheinlich nicht wenig beytrug.  Er + 1672 und seine Descendenz folgt hier. - Cathol. Religion.«  (S. 492, Allgemeines Genealogisches und Staats-Handbuch, 1. Band, 64. Jg. 1811)


zurück