von Bylandt

(v. B. Barone zu Rheydt Herren von Melden und Nukerke, van B.)


New Wapenbuch 1605

Seite 132, Nr. 10

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1853-1942

Siebmacher’s großes Wappenbuch

III, 1. Abt. Seite 5

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 69

Nederland’s Adelsboek

1903, 1905, 1910, 1912

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 47, 58


»Bylandt.  Clevescher Uradel mit dem Stammhause Byland, der mit Theodoricus Doys, Ministerialen von Gelre (Gelderland) 15. Juli 1233 urkundlich (vgl. „Sloet’s Oorkondenboek van Gelderland“ Nr. 564) zuerst erscheint und auch die Stammreihe beginnt. - W. (altes Stammwappen): In Gold ein schwarzes Kreuz.  Auf dem Helme mit schwarz-goldenen Decken ein schwarz-gestulpter goldener Hut, darauf ein schwarzer Hahn. -

Reichsfreiherr durch Kaiser Rudolf II. Prag 20. Febr. 1590; kurbrandenburgische Anerkennung des Freiherrenstandes Cleve 15. Okt. 1661 (für die Brüder Arnold Adrian und Roelemann Freiherren von Bylandt); Reichsgraf mit Wappenbesserung durch Kaiser Leopold I. Laxenburg 19. Mai 1678 (für Roelemann Freiherrn von Bylandt und seine Söhne); kurbrandenburgische Anerkennung Cölln a. d. Spree 17. März 1683; niederländische Bestätigung 9. Okt. 1816. - W.: Geteilt und 2 mal gespalten (6 Felder); 1 in Gold das schwarze Kreuz (Stammwappen), 2 in Gold 5 rote Balken (Rheydt), 3 in Silber 3 (2, 1) rote Rosen (Oye), 4 (Reydt), 5 (Oye), 6 (Stammwappen).  Grafenkrone und 3 Helme; auf dem rechten mit schwarz-goldenen Decken der Hahn (Stammwappenhelm, s. o.), auf dem mittleren mit rot-silbernen Decken ein silberner Bockskopf samt Hals, auf dem linken gekrönten mit schwarz-goldenen Decken ein natürlicher Pfauenwedel.«  (S. 133 & 135, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, Teil A, 115. Jg. 1942)

#

»Bylandt.  Jn Oesterreich, den Niederlanden und in Rheinpreußen. - Reichsgraf 19. Mai 1678. - W.: quadrirt; 1 u. 4 in Gold ein schwarzes Kreuz (Stammwappen); 2. u. 3 von Roth und Gold achtmal quer gestreift (wegen Rheidt).  Grafenkrone.  Der gekrönte Helm mit schwarzgoldenen Decken trägt einen rechtsgekehrten silbernen Hahn mit einer Königskrone um den Hals und einer gleichen Krone in der erhobenen rechten Klaue.  Schildhalter: zwei auswärts sehende natürliche Greife.«  (S. 144, Gotha. genealog. Taschenbuch der gräflichen Häuser, 31. Jg. 1858)


zurück