von Bültzingslöwen

(v. Bültzingsleben)

Stammsitz Bilzingsleben, s. Frankenhausen


New Wapenbuch 1605

Seite 183, Nr. 9

Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

2. Teil, Seiten 94, 1117

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 203

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 101

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

II, 135

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 23; VII, 1. Abt. Seite 47

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 62

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1903-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 29, 103


»Bültzingslöwen.  Evangelisch. - Thüringischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Kindelbrück, Kr. Eckartsberga, der mit Rodolphus de Buscingheleiben als Zeugen des Landgrafen Hermann von Thüringen 29. Juni 1216 urkundlich (s. Urk.-Buch des Vereins für Niedersachsen, Hannover 1846ff., Heft 2, und die Urk. des Stiftes Walkenried Nr. 97) zuerst erscheint. - W.: In Grün ein silberner Löwe mit übergestülptem silbernen Helme, der einen rot-silbernen Wulst und 7 von Silber über Rot geteilte Fähnlein trägt, von denen 4 nach rechts, 3 nach links gewendet sind (der Schild wird auch in Silber mit rotem Löwen geführt).  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken die Fähnlein.«  (S. 119, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Bültzingslöwen (Bültzingsleben).  Evangelisch. - Preußen, Sachsen, Amerika, Java. - Thüringischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Kindelbrück, Kr. Eckartsberga, der mit Hermann von Bültzingslöwen 1212 zuerst urkundlich erwähnt wird. - W.: In Grün ein silberner Löwe mit übergestülptem silbernen Helme, der sieben silberne und rote Fähnlein trägt.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken die Fähnlein.«  (S. 214, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 4. Jg. 1903)


zurück