von dem Bottlenberg gen. von Schirp

(v. d. Bodlenberg gen. von Kessell)


Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 598; V, 75

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1842-1942 (Bussche)

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1883-1940

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 13, 30, 58


»Bottlenberg gen. von Schirp.  Katholisch. - Uradel der Grafschaft Berg mit dem Stammhause Bodlenburg bei Elberfeld, der mit Engelbert von Budlinberg, Ritter, 1237 urkundlich (Westfäl. Urk.-Buch, Band VII, Nr. 449 usw.) auftritt und dessen Bruder Herrmann als Besitzer der „Schirpendünen“ bei Dobringhausen erwähnt wird, wonach der Beiname angenommen wurde; Erbkämmerer der gefürsteten Abtei Essen. - Preußische Anerkennung des Freiherrenstandes laut Ministerial-Reskript vom 6. Aug. 1830 (für das Gesamtgeschlecht). - W. (Stammwappen): In Silber ein oben 4mal, unten 3mal gezinnter schwarzer Balken.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-silbernen Decken der Rumpf eines rot-bezungten silbernen Bracken wachsend, der an Stelle des Halsbandes mit dem gezinnten Balken des Schildes belegt ist.«  (S. 61, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 90. Jg. 1940)

#

»Bussche-Ippenburg gen. von Kessell.  Evangelisch. - Osnabrückischer Uradel, der mit dominus Everhardus de Busche 1225 urkundlich (Wilmans Urk.-Buch, Band III, Nr. 1712) zuerst erscheint und dessen Stammreihe mit Albert 1341 beginnt. - Preußische Namen- und Wappenvereinigung mit denen der + von Kessell Berlin 3. Mai 1825; preußischer Graf nach dem Rechte der Erstgeburt aus je adeliger Ehe Berlin 15. Okt. 1840 (für Julius von dem Bussche-Ippenburg gen. von Kessell); der Grafentitel ist zugleich an den Besitz des 1841 gestifteten Fideikommisses Ippenburg mit Wimmer (843 ha), Kr. Wittlage, Hannover, und des 1818 gestifteten (von dem Bodlenberg gen. Kesselschen) Fideikommisses Neuenhof mit Grimminghausen (zus. 2626 ha), Kr. Altena, Westfalen, geknüpft; beide aufgelöst. - W. (1840): Gespalten; rechts in Silber 3 (2, 1) mit den Schneiden links-gekehrte rote Pflugschare (Stammwappen), links in Silber ein oben 4mal, unten 3mal gezinnter schwarzer Balken (v. Kessell).  Grafenkrone und 2 gekrönte Helme; auf dem rechten rot-silbern bewulsteten mit gleichen Decken 2 geschrägte, mit den Schallöffnungen aufwärts und auswärts gestellte, je 5mal mit roten Bändern umwundene silberne Jagdhörner (Stammwappenhelm), auf dem linken schwarz-silbern bewulsteten mit gleichen Decken Kopf und Hals einer silbernen Bracke, mit dem gezinnten Balken belegt (v. Kessell).  Wahlspruch: Der Pflicht getreu.«  (S. 132, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, Teil A, 115. Jg. 1942)

#

»von dem Bottlenberg genannt von Schirp.  Katholisch. - Uradel der Grafschaft Berg, der mit Hermann von Buddelnberg 1224 zuerst erscheint; Erbkämmerer der gefürsteten Abtei Essen; preußische Anerkennung des Freiherrenstandes laut Ministerialreskript vom 6. Aug. 1830 (für Franz Ernst, Herrn auf Baldeney). - Besitz: Das 1794 gestiftete Fideikommiß Baldeney (93 ha) bei Werden a. d. Ruhr, Kr. Essen. - W.: In Silber ein oben 4mal, unten 3mal gezinnter schwarzer Balken.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-silberner Decke der Rumpf eines rot bezungten silbernen Bracken, der an Stelle des Halsbandes mit dem gezinnten Balken des Schildes belegt ist.«  (S. 74, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 60. Jg. 1910)


zurück