von dem Borne

(vgl. auch die Wappen derer von Arnswaldt, von Dyherrn und von Langenau)


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 207

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 168

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 577

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1903-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 55, 58


»Borne.  Evangelisch. - Märkischer Uradel, der mit Theodoricus de Bornem 3. Nov. 1264 urkundlich (Orig. im Geh. Staatsarchiv Berlin, vgl. Riedel, cod. dipl. brandenb. A. XI, S. 5) im Havellande auftritt.  Die Stammreihe beginnt mit Klaus von dem Borne, + vor 1484. - W.: In Blau ein mit 3 fünfblättrigen roten Rosen belegter silberner Schrägrechts-Balken.  Auf dem Helme mit blau-silbernen Decken ein offener schwarzer Flug.«  (S. 37, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Borne.  Evangelisch. - Preußen (Brandenburg). - Märkischer Uradel, der mit Theodoricus de Burnem 1265 zuerst urkundlich im Havellande erscheint. - W.: In Blau ein mit drei fünfblätterigen roten Rosen belegter silberner Schrägrechtsbalken.  Auf dem Helme mit blausilbernen Decken ein offener schwarzer Flug.«  (S. 167, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 4. Jg. 1903)


zurück