von Bonin


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 195

Die Rittermatrikeln des Herzogthums Magdeburg, 1860

Seiten 42, 55

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 556

Siebmacher's großes Wappenbuch

III, 2. Abt., 2. Band, 1. Teil Seite 24

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 37

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1902-1940

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 15, 53


»Bonin.  Evangelisch. - Preußen (Brandenburg, Pommern und Sachsen). - Hinterpommerscher Uradel, mit dem gleichnamigen Stammhause (3/4 Meilen südlich von Köslin) und zuerst urkundlich mit Tessemarus miles dictus de Bonin auftretend, der in einer den Verkauf von 1/6 seines Erbgutes Strachmin betreffenden Urkunde vom Jahre 1301 genannt wird.  (Andere ältere Urkunden s. Pomm. Urkundenbuch III, 198, 199, 377, 400 &c.). - W.: In Rot der Kopf und Hals eines silbernen Bockes.  Auf dem gekrönten Helme mit silbern und roten Decken desgleichen.«  (S. 121, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 3. Jg. 1902)


zurück