von Bönninghausen

(v. B. tot Herinkhave)


Neues Preussisches Adels-Lexicon

I, 269

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 524

Siebmacher's großes Wappenbuch

III, 2. Abt., 2. Band, 1. Teil Seite 24

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1901-1913

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1932-1936

Nederland’s Adelsboek

1903, 1905, 1909, 1912


»Bönninghausen (Bönninghausen tot Herinkhave).  Katholisch. - Westfälischer Uradel, der mit Florian von Bönninghausen um 1306 zuerst urkundlich erscheint.  Die Stammreihe beginnt mit Wilhelm von Bönninghausen, 1441. - W.: In Blau ein aus dem unteren Schildesrande wachsender, goldgekrönter, silberner Hecht.  Auf dem Helme wiederholt sich der hier mit neun (5, 4) Pfauenfedern besteckte Schild.«  (S. 89, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 14. Jg. 1913)

#

»Bönninghausen, auch Bönninghausen tot Herinkhave.  Katholisch. - Preußen (Westfalen und Rheinprovinz) und Niederlande. - Westfälischer Uradel, der mit Florian von Bönninghausen um 1306 zuerst urkundlich erwähnt wird. - W.: In Blau ein aus dem unteren Schildrande nach rechts hervorwachsender goldgekrönter silberner Hecht.  Auf dem Helm ist der Schild wiederholt und oben mit neun (5, 4) Pfauenfedern in zwei Reichen besteckt.«  (S. 122, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 2. Jg. 1901)


zurück