von Bodungen

Stammsitz Großbodungen, nw. Bleicherode


New Wapenbuch 1605

Seite 170, Nr. 12

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

2. Teil, Spalte 78

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 158

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 513

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 35

Jahrbuch des Deutschen Adels

I, 235

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1939

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 53, 87


»Bodungen.  Evangelisch. - Preußen (Sachsen). - Thüringischer Uradel, dessen Stammsitz der heutige Flecken Groß-Bodungen im Kreise Worbis ist und der mit Burchard von Bodungen, 1186-1209, zuerst urkundlich erwähnt wird. - W.: In Silber ein oben mit einer goldenen Kugel und fünf schwarzen Hahnenfedern besteckter blauer Spitzhut.  Auf dem Helme mit blau-silberner Decke ein Spitzhut wie im Schilde.«  (S. 96, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück