von Berstett

(eines Stammes mit denen von Kuenheim)


New Wapenbuch 1605

Seite 192, Nr. 10

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 127

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1848-1940

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 375

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 13, 53


»Berstett.  Im Mannesstamme erloschen.  Evangelisch. - Unterelsässischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Straßburg (bis 1793 im Besitz des Geschlechts), eines Stammes und Wappens mit den von Kuenheim, der mit Wido de Berstedden 1120 urkundlich (Urk. der Abtei Mauernmünster, vgl. Kindler v. Knobloch „das goldene Buch von Straßburg“, Jahrbuch „Adler“, Wien 1884, S. 80) zuerst erscheint und auch mehrfach das Stättmeisteramt in Straßburg bekleidete; der schwäbischen Reichsritterschaft zugehörig. - Französische Bestätigung des Freiherrenstandes (Baronats) Compiègne 6. Aug. 1773 (für das Gesamtgeschlecht). - W.: In Silber ein zweischwänziger schwarzer Löwe.  Auf dem Helme mit schwarz-silbernen Decken der Löwe wachsend.«  (S. 30, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 90. Jg. 1940)

#

»Berstett.  Im Mannesstamme erloschen.  Evangelisch. - Unterelsässischer Uradel der schwäbischen Reichsritterschaft mit ununterbrochener Stammreihe seit 1120 und von 889 bis 1793 mit Stammsitz in Berstett; französische Bestätigung des Freiherrenstandes d. d. Compiègne 6. Aug. 1773. - W.: In Silber ein zweischwänziger schwarzer Löwe.  Auf dem Helme der Löwe wachsend.«  (S. 26, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 60. Jg. 1910)


zurück