von Behr

(v. B.-Negendanck)


New Wapenbuch 1605

Seiten 183, Nr. 11; 189, Nr. 11

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 91

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nrn. 46, 47, 48

Hellbachs Adels-Lexikon

Seiten 116, 117

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 75

Genealogien und beziehungsweise Familienstiftungen Pommerscher, besonders ritterschaftlicher Familien, 1842

I, 1

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 277

Matrikeln und Verzeichnisse der Pommerschen Ritterschaft vom XIV bis in das XIX Jahrhundert, 1863

Seite 23

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seiten 14, 16

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 48, 52

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 9. Abt. Seite 3; VII, 2. Abt. Seiten 2, 3

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seiten 16, 17

Jahrbuch des Deutschen Adels

III, 11, 24

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1941; 1912-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1859-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1863-1942; 1879-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 11, 18, 29, 55, 63, 93, 94


»Behr (Behr-Negendanck).  Niedersächsischer Uradel, der mit Hugold Bere, 1158-62, nobilis, Großvogt auf Hermannsburg, mit dem auch die Stammreihe beginnt, und seinem Bruder Hermann, + im Lager vor Rom 11. Aug. 1167, Bischof von Verden, 1138 urkundlich (Urk.-Buch des Hochstifts Halberstadt, I, Nr. 191) zuerst erscheint.

I. Linie.  Stammvater: Eberhard, 1189-1197, Ritter.  W.: In Silber ein aufgerichteter, schwarzer Bär.  Auf dem Helme mit schwarz-silbernen Decken 2 abgewendete silberne Schwanenhälse.

II. Linie.  Stammvater: Hugold, 1194, Ritter.  W.: In Silber ein schreitender, schwarzer Bär.  Auf dem Helme mit schwarz-silbernen Decken der Bär.«  (S. 28 & 32, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 40. Jg. 1941)

#

»Behr.  Evangelisch. - Preußen (Pommern) und Mecklenburg. - Pommerscher Uradel, der seine Abstammung von Eberhard Bere, 1189-1197, aus Niedersachsen herleitet und dessen urkundlich beglaubigte Stammreihe mit Lippold Behr (Ursus), 1237-1294, auf Busdorf (jetzt Behrenhof), Küchenmeister des Herzogs Wartislaw von Pommern, beginnt. - W.: In Silber ein aufgerichteter schwarzer Bär.  Auf dem Helme mit schwarz-silberner Decke zwei abgewendete weiße Schwanenhälse.

Behr, auch Behr-Negendank.  Evangelisch. - Preußen (Pommern) und Mecklenburg. - Pommerscher Uradel, der seine Abstammung von Eberhard Bere, 1189-1197, aus Niedersachsen herleitet und dessen urkundlich beglaubigte Stammreihe mit Johann Bere, Ritter, 1253 bis 1273, im Lande Barth, beginnt.  Hier zählte das Geschlecht seit dem 16. Jahrh. zu den Schloßgesessenen. - W.: In Silber ein schreitender schwarzer Bär.  Auf dem Helme mit schwarz-silberner Decke ein Bär wie im Schilde.«  (S. 66 & 68, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück