von Bagevitz

(v. Bagewitz)


Neues preussisches Adels-Lexicon

I, 166

Siebmacher's großes Wappenbuch

V, 3. Abt. Seite 1

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1918-1940

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 53


»(Bagewitz) Bagevitz 1).  Im Mannesstamme erloschen.  Evangelisch. - Die Stammreihe beginnt mit Paul Bagevitz, + 1628, Altermann der Brauer und Kirchenprovisor in Stralsund. - Rittermäßiger Reichsadel Frankfurt a. M. 6. Nov. 1742 (für Gustav Gottfried Bagevitz, Herrn auf Ralow, Liebitz, Dußwitz und Neu-Göttin, Königl. schwed. Hofrat). - W. (1742): Geviert; 1 und 4 in Gold ein wilder Mann mit Bogen in der Rechten und über die linke Schulter gehängtem Köcher; 2 und 3 in Rot ein schrägrechts liegende Stielrose mit 2 Knospen und 2 grünen Blättern.  Auf dem Helme mit rot-goldenem Wulst und gleichen Decken 5 abwechselnd rote und silberne Straußenfedern. -

1) Die Familie diplomgemäß „von Bagevitz“, nennt sich seit neuerer Zeit „von Bagewitz“.«  (S. 14, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 32. Jg. 1940)


zurück