von Auerswald

Stammsitz Auerswalde, n. Chemnitz


New Wapenbuch 1605

Seite 155, Nr. 5

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 54

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 88

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 143; Nachtr. Seite 7

Siebmacher's großes Wappenbuch

III, 2. Abt., 2. Band, 1. Teil Seite 7

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 8

Vasallen-Geschlechter der Markgrafen zu Meißen bis zum Beginn des 17. Jahrhunderts

Seite 13

Jahrbuch des Deutschen Adels

I, 95

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1939

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 53, 60


»Auerswald.  Evangelisch. - Preußen. - Meißnischer Uradel, dessen Stammsitz das Schloß Auerswalda bei Chemnitz ist, der mit Otto de Urswalde 1263 zuerst urkundlich erwähnt wird und mit Fabian von Auerswald 1498 in Preußen einwanderte. - W.: In Rot zwei silberne Leoparden übereinander.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke ein wachsender roter Auerochsenrumpf.«  (S. 30, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück