von Asch

Stammsitz Asch, w. Moosburg


New Wapenbuch 1605

Seite 81, Nr. 9

Erneuert- und Vermehrtes Wappen-Buch 1703

V, 121, Nr. 3

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1854-1935

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 119

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 53


»Asch.  Im Mannesstamme erloschen.  Katholisch. - Niederbayerischer Uradel, der mit Walther von Aske 1146 urkundlich zuerst erscheint; bayerischer Freiherr d. d. . . 27. Sept. 1727 (vom Kurfürsten Karl Albrecht von Bayern); immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Freiherrenklasse 5. März 1813. - W.: Geviert mit silbernem Herzschild, darin ein entwurzelter Eschenbaum (Asche), mitten von einer goldenen Krone umgeben.  1 und 4 in Silber der Eschenbaum; 2 und 3 in Rot 3 silberne Sparren.  2 Helme.  Auf dem gekrönten rechten mit grün-silberner Decke der Baum; auf dem linken mit rot-silberner Decke ein mit 3 silbernen Sparren belegter hoher, silbern gestülpter roter Hut, dessen golden gekrönte Spitze mit 6 schwarzen Reiherfedern besteckt ist.«  (S. 12, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 60. Jg. 1910)


zurück