von Arentschildt (1651)


Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 65

Siebmacher's großes Wappenbuch

III, 2. Abt., 2. Band, 1. Teil Seite 6

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1908-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 46, 53


»Arentschildt.  Evangelisch. - Dem Herzogtum Bremen entstammendes Geschlecht, dessen Stammreihe mit Gregorius Arentsen, um 1600, Herzoglich holsteinischem Stallmeister, Richter in Osten und Vogt in Oldendorf, beginnt.  Herzoglich bremischer Adel Stockholm 19. Juli 1651 (durch Christine Königin von Schweden für Daniel Arentsen, Königl. schwed. Obersten); schwedische Adelsbestätigung als „von Arentschildt“ mit Wappenbesserung Stockholm 30. Mai 1663 (für denselben als Königl. schwed. Generalmajor). - W.: a) (1651): Gespalten; rechts in Rot ein halber, schwarzer Adler am Spalt, links geteilt, oben in Gold 3 aus einem roten Herzen wachsende Ähren, unten in Blau ein Geharnischter auf weißem Rosse.  Auf dem gekrönten Helme mit blau-rot-goldenen Decken ein wachsender, goldener Löwe zwischen je 3 (golden, rot, blau und blau, rot, golden) Fähnchen.  b) (1663): Geviert; 1 und 4 in Schwarz ein nach auswärts wachsender, goldener Löwe, 2 und 3 in Gold ein schwarzer Adler am Spalt.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-silbernen Decken ein wachsender, goldener Löwe zwischen offenem schwarzen Fluge.«  (S. 14, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 34. Jg. 1942)


zurück