von Alnbeck +

(v. Allenbeck, v. Alnpeck, v. Alnbach)


Schlesisches Wappenbuch von Crispin und Johann Scharffenberg

Tafel 9, Nr. 4

New Wapenbuch 1605

Seiten 83, Nr. 15, 157, Nr. 2

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 10

Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

2. Teil, Seite 474

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 61

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 53

Vasallen-Geschlechter der Markgrafen zu Meißen bis zum Beginn des 17. Jahrhunderts

Seite 4

Geschichte des Oberlausitzischen Adels und seiner Güter 1635-1815

I, 111

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 2


»Allnbeck, Altbeck,  Diese Adeliche Familie in Meissen hat vormahls daselbst um Freyberg herum die Güter Lockwitz, Nicorn, Steinbach, Ober-Schaar, Groß-Hartmannsdorff, Dörrenthal, Waltersdorff, Geiersberg, Nieder-Bobrizsch &c. besessen, nachdem es aus den Bergwercken zu einem grossen Vermögen gelanget.  Heut zu Tage aber ist sie an Gütern in grosses Abnehmen gerathen.  Jhren Ursprung hat sie aus Ungarn, von dar und zwar aus Ofen ist sie um die Mitte des XV Seculi mit Stephano in Meissen gekommen, welcher sich in Freyberg niedergelassen, und daselbst Anno 1489 verstorben.  Sein Sohn gleiches Nahmens ist Anno 1489 Hertzoglicher Amts-Hauptmann zu Freyberg worden.  Von dessen Nachkommen (davon auch einige zu Freyberg, nebst andern von Adel, im Rath-Stuhl gesessen, wie in Molleri Theatr. Freyb. zu sehen) ist Andreas An. 1537 Hertzog Heinrichs zu Sachsen Rath gewesen, und hat die Kirchen- und Schulen-Visitation in Meissen im besagten Jahre verrichten helffen. An. 1712 war Heinrich Willhelm von Allnbeck, Königlicher Pohlnischer und Chur-Sächsischer Capitain-Lieutenant der Cadets.  Um welche Zeit auch Wolff Adolff von Allnbeck Chur Sächsischer Obrist-Wachtmeister gewesen.  Jn Pommern ist auch eine Adeliche Familie von Altenbeck, auch Altenbochum bekannt, wie in Micraelii Pommerland L. 6 zu sehen.  Sie stehet aber mit obiger in keiner Verwandschafft.«  (p. 11, Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon, 1740)


zurück