von Aderam +

(v. Adram, v. Adrum)


New Wapenbuch 1605

Seite 178, Nr. 6

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 4

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 8

Hellbachs Adels-Lexikon

Seite 53

Archiv für Geschichte und Genealogie, 1842

I, 259

Jahrbücher des Vereins für meklenburgische Geschichte

1846, 427

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

I, 19

Stammbuch des blühenden und abgestorbenen Adels in Deutschland

I, 7, 8


»Adrum, Adrom, Aderam.  Altes meklenburgisches Adelsgeschlecht, welches im Amte Gürstow mit Gross-Upahl, Rochow u. Ziersdorf angesessen war und mit Paul v. Adram 1638 im Meklenburgischen erloschen ist.  Dasselbe wird von einigen auch als ein märkisches Geschlecht aufgeführt, doch sind Besitzungen desselben in der Mark nicht bekannt.  Der märkische Zweig ist in der Mitte des 18. Jahrh. erloschen.«  (S. 19, Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon, 1. Band, 1859)

#

»Adrom, auch Aderam,  Eine alte Mecklenburgische, wie auch Marck-Brandenburgische Adeliche Familie.  Jn Mecklenburg hat sie besessen die Güter Ziersdorff und Rachau im Amte Güstrow, so itzo einem von Vieregg gehöret.  Der letzte in Mecklenburg Paul Adrom ist ohngefehr 1638 gestorben; in der Marck aber möchten sie wol noch froriren.«  (c. 4, Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon, 1740)


zurück