von Abschatz +


Schlesisches Wappenbuch von Crispin und Johann Scharffenberg

Tafel 14, Nr. 1

New Wapenbuch 1605

Seite 51, Nr. 6

Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

II, 12, Nr. 7

Neues Preussisches Adels-Lexicon

I, 78

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1868

Siebmacher's großes Wappenbuch

III, 2. Abt., 2. Band, 1. Teil Seite 3; VII, 2. Abt. Seite 20

Stammbuch-Blätter des norddeutschen Adels

Seite 1


»Abschatz.  Ein uraltes schlesisches Adelsgeschlecht, welches in neuer Zeit ausgestorben ist.  Der Freiherrenstand kam an die Familie durch Diplom vom 26. Aug. 1695, verliehen an den Dichter Hans Aßmann von Abschatz und dessen Bruder Johann Georg.  Noch 1830 war Brunzelwaldau (im Kreise Freistadt in Preuß.-Schlesien) im Besitze der Familie. - W.: in Silber Kopf und Hals eines schwarzen Elennthiers oder Hirsches.«  (S. 1083, Gotha. genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 18. Jg. 1868)


zurück